Auflösung des Vereins

Liebe Freundinnen und Freunde von Alveno,

zunächst einmal wünschen wir Euch allen ein glückliches, gesundes und friedliches neues Jahr. Wir bedanken uns für die Unterstützung und die gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr bzw. unserer bisherigen „Amtszeit”.

Ein großes Lob gebührt den vielen ehrenamtlichen HelferInnen, BeraterInnen, PsychotherapeutInnen, SozialarbeiterInnen, die sich so großartig um ihre Schützlinge kümmern!

Wie Ihr alle wisst, geht die psychosoziale Beratung und Begleitung traumatisierter Geflüchteter mit einem hohen Maß an Verantwortung einher. Diese Verantwortung und die stetig zunehmende Zahl von Anfragen sind auf der Grundlage des Ehrenamts auf Dauer nicht zu leisten. Es braucht hier die Grundlage einer professionellen Trägerschaft.

Leider waren all unsere Bemühungen des letzten Jahres, adäquate professionelle Träger und Strukturen für unsere Arbeit zu gewinnen, erfolglos. Es ist bedauerlich, dass uns von maßgeblichen Stellen zwar immer die Wichtigkeit unserer Arbeit bestätigt wurde, im Endeffekt aber keine Bereitschaft vorhanden ist, sich verbindlich für unsere Initiative zu engagieren.

Daher sehen wir uns leider gezwungen, unser Angebot einzustellen und den Verein aufzulösen.

Dieser Schritt fällt uns nach allem, was wir mit einander erreicht haben und vor allem auch angesichts des ungebrochen vorhandenen Bedarfs ungeheuer schwer. Wir hoffen auf Euer Verständnis.

Eure Vorstandschaft von Alveno