Workshop: “Grundlagen von Trauma und Traumatherapie”

Datum/Zeit
14.05.2016
9:00 - 16:30

Veranstaltungsort
Alumneum
Am Ölberg 2
93047 Regensburg

Lade Karte ...

Beschreibung

Fortbildung für ehren- und hauptamtliche Helfer im Flüchtlingskontext

Die Arbeit mit Flüchtlingen birgt häufig neue Herausforderungen für professionelle und ehrenamtliche HelferInnen in Beratungsstellen und anderen sozialen Organisationen. Der Umgang mit Geflüchteten erfordert besondere Sensibilität da häufig traumatische Erfahrungen in der Heimat oder auf der Flucht die Beratungssituation zusätzlich erschweren. Diese Fortbildung bietet MitarbeiterInnen in Beratungsstellen und sozialen Organisationen in Regensburg die Möglichkeit theoretisches und praktisches Wissen für den Umgang mit Flüchtlingen und traumatisierten Personen zu erlernen. Es sind keine psychologischen Vorkenntnisse notwendig. Wir möchten uns v.a. an diejenigen richten, die neu in der Thematik sind und ein Gefühl von mehr Sicherheit und Kompetenz erwerben möchten.

In Deutschland angekommen, müssen sich Geflüchtete unter schwierigen Lebensbedingungen in Deutschland zurechtfinden. Traumatische Ereignisse in der Heimat wie auf der Flucht haben nicht nur körperliche sondern auch seelische Wunden hinterlassen. Im Umgang mit Flüchtlingen bekommen Beratende in Beratungsstellen und anderen sozialen Organisationen traumatische Geschichten erzählt und erleben geflohene Kinder und Erwachsene mit wiederkehrenden Erinnerungen an traumatische Ereignisse. Zusätzlich zu diesen Symptomen führen erhöhte Reizbarkeit und Aggressivität, depressive Zustände und Konzentrationsstörungen zu Belastungen im Alltag und schränken die Handlungsfähigkeit der KlientInnen ein. Diese Fortbildung möchte professionellen und ehrenamtlichen HelferInnen in Beratungsstellen und anderen sozialen Organisationen in Regensburg theoretisches und praktisches Wissen für den Umgang mit Flüchtlingen und traumatisierten Personen geben.

 

Referentinnen

Christine Collignon
B.Sc. Psychologie

Beatrix Eder
B.Sc. VWL, Dipl. Psychologie, Weiterbildung zur
Trauma- und Verhaltenstherapeutin

 

Teilnehmerzahl: max. 20

 

Inhalte

In dem eintägigen Seminar liegt der Fokus auf folgenden Themen:

1. Interkulturelle Kompetenz und interkulturelle
Sensibilisierung

2. Theoretische Grundlagen

  • Was ist „Trauma“?
  • Wie verläuft eine Traumatherapie?
  • Was ist und wie verläuft eine kultursensible
    Psychotherapie?

5. Sozialrechtliche Grundlagen für die Vermittlung

6. Rolle der Beratenden und Grenzen des Helfens

In Kleingruppen und Rollenspielen werden den Teilnehmenden ebenfalls Stabilisierungstechniken vermittelt, die sich in Beratungssituationen bewährt haben und keine psychotherapeutische Vorbildung voraussetzen. Die Fortbildung dient auch als Vernetzungsmöglichkeit für Ehrenamtliche und Institutionen.

 

Kosten & Anmeldung

Kosten: 60 Euro Teilnahmegebühr + 15 Euro Materialkosten = 75 Euro
Ehrenamtlichen wird die Teilnahmegebühr erlassen.
Anmeldeschluss ist der 09.05.2016. Wird die Teilnahme nach dem Anmeldeschluss abgesagt, werden 30 Euro des Teilnahmebeitrages als Bearbeitungspauschale einbehalten. Falls kein Ersatzteilnehmer gefunden werden kann, ist bei Absage bis fünf Tage vor Kursbeginn der Teilnahmebeitrag zu zahlen.

Die Einnahmen werden zum weiteren Aufbau unserer Organisation, sowie zur finanziellen Unterstützung einzelner psychotherapeutischer Fälle verwendet.

Anmeldung

Buchungen sind z.Zt. für diese Veranstaltung nicht möglich.